Pelletslager

 

Die Anforderungen an ein Pelletslager werden in der ÖNorm M7137 beschrieben, sie sind in den Empfehlungen zur Lagerung von Pellets in Österreich zusammen gefasst. Die wichtigsten Anforderungen an das Pelletslager sind, dass der Brennstoff vor Feuchtigkeit geschützt ist, der Lagerraum belüftet ist, sowie das Einblasstutzen vorhanden sind, mit denen die Pellets von außen mit einem Tankwagen eingeblasen werden können.
Eine der wichtigsten Anforderungen an das Pelletslager ist, dass der Brennstoff vor Feuchtigkeit geschützt ist, der Lagerraum belüftet ist sowie das Einblasstutzen vorhanden sind, mit denen die Pellets von außen mit einem Tankwagen eingeblasen werden können.

 

Fast alle Heizkesselproduzenten bieten vorgefertigte Pelletslager in Form von Gewebetanks an, die wenig Raum benötigen und optimal für die Lagerung geeignet sind. Es gibt aber auch Erdtanks.

 

Bezüglich der Größe für das Pelletslager gilt folgende Faustregel:

 

Drei Kubikmeter Pellets haben den gleichen Heizwert wie 1.000 Liter Heizöl. Draus kann man dann leicht die erforderliche Lagergröße berechnen. Zusätzlich sollten aber bei der endgültigen Größe noch 30 % dazugeschlagen werden.

 

Pelletslieferung in der Steiermark

 

Zuletzt sollte man noch die Möglichkeit der LKW-Zufahrt einplanen. Eine Breite von 3m und eine Höhe von 4m sollten dafür veranschlagt werden. Die Befüllleitungen sollten ins Freie geführt werden und möglichst wenige Richtungsänderungen aufweisen. Sie müssen aus Metall und geerdet sein. Die Befüllstutzen dürfen sich max. 2 Meter über der Standfläche befinden und müssen mit belüftbaren Verschlussdeckeln versehen sein.

 

Qualitätsgeprüfte Pellets werden in der Steiermark geliefert